SATZUNG

§1 Name und Sitz

  1. Der Verein trägt den Namen „Findling e.V. Kleinmachnow – Verein zur Förderung so- zialer und kultureller Projekte“.

  2. Der Verein soll in das Vereinsregister unter dem oben genannten Namen eingetragen werden.

  3. Nach der Eintragung führt der Verein den Namen „Findling e.V. Kleinmachnow– Ver- ein zur Förderung sozialer und kultureller Projekte“.

  4. Der Verein ist Mitglied im Sozialwerk der Christengemeinschaft in Ostdeutschland e.V. und hat seinen Sitz in Kleinmachnow.

 

§2 Zweck

  1. Der Verein hat den Zweck, Menschen aus den Sozialimpulsen der Christengemein- schaft und der Anthroposophie heraus, insbesondere in den Bereichen der Jugend-, Familien- und Altenhilfe, im Sinne der Förderung der Wohlfahrtspflege zu unterstüt- zen bzw. therapeutisch zu begleiten, sowie kulturelle Projekte durchzuführen und zu fördern.

  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 (§§51ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung.

  3.  Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:

    • eine familientherapeutische Beratungsstelle sowie spezielle Angebote der Jugendhilfe

    • Altenhilfeprojekte – z.B. in Form von Tagespflegeangeboten und Seniorenassistenz im Alltag

    • Aus- und Weiterbildungsprojekte – z.B. Seminare für Eltern und Jugendliche, Helfer- bzw. Mitarbeiterschulungen sowie Workshops zu religiösen, künstlerischen oder philosophischen Themen

    • Durchführung von Forschungsprojekten zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der eigenen Arbeit

    • Kulturprojekte – pädagogisch begleitete Musik- und Schauspielarbeit sowie die allgemeine Förderung von Kunst und Kultur durch Ausstellungen, Konzerte und Theaterprojekte.

    • Interkulturelle Aktivitäten z.B. Unterstützung von geflüchteten Menschen in Zusammenarbeit mit anderen Trägern.

  4. Der Verein kann sich weiteren sozialen und kulturellen Aufgaben widmen soweit sie den Vereinszwecken dienen.

Mitglied des Vereins können volljährige Personen sowie Institutionen sein, die im Sinne des Vereinszwecks die Vereinsziele aktiv unterstützen wollen.
Über den schriftlich eingereichten Antrag zur Aufnahme entscheidet der Vorstand in Absprache mit den Mitgliedern.

Die Mitgliedschaft endet durch Tod

schriftlich erklärten Austritt (per Brief oder E-Mail) an einen der Vorstände. Ausschluss aus wichtigem Grund. Dieser Beschluss erfolgt in der Mitgliederversammlung. Dem auszuschließenden Mitglied muss dabei vor der Beschlussfas- sung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.

 

§3 Selbstlosigkeit

  1.  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  2.  Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke und für solche, die der Vereinsführung dienen, verwendet werden.

  3. 3 Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins erhalten.

  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr und endet am 31.12.2008.

 

§5 Mitgliedschaft

Es bestehen folgende Formen der Mitgliedschaft:

  1. a)  Aktive Mitglieder – sind antrags- und stimmberechtigt.

  2. b)  Fördermitglieder – erklären die Bereitschaft, den Verein regelmäßig zu unterstützen.

    Sie können an den Mitgliederversammlungen mit beratender Stimme teilnehmen und sind antragsberechtigt aber nicht stimmberechtigt.

  3. c)  Ruhende Mitglieder – ermöglicht Vereinsmitgliedern, die zeitweise oder dauerhaft

    nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen können und/oder denen eine aktive Mitarbeit nicht möglich ist, die Aufrechterhaltung ihrer Mitgliedschaft. Bei einer ruhenden Mitgliedschaft ruhen das aktive sowie das passive Wahlrecht und das Stimm- recht bei der Mitgliederversammlung. Alle anderen Rechte und Pflichten bleiben un- berührt. Der Beginn und die Beendigung einer ruhenden Mitgliedschaft sind dem Vorstand schriftlich einzureichen.

 

§6 Beiträge

Die Mitglieder zahlen regelmäßige Beiträge an den Verein. Die Modalitäten der Beiträge sind in der Beitragsordnung geregelt.

§7 Organe des Vereins

Mitgliederversammlung:

  1.  Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

    • Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes

    • Entlastung des Vorstandes

    • Bestätigung inhaltlicher Zielsetzungen sowie der Haushaltsplanung des Vereins

    • Wahl des Vorstandes

  2. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr, jeweils im ersten Drit- tel des Jahres statt. Sie ist vom Vorstand mit einer Einladungsfrist von 21 Tagen einuberufen.

  3. Die schriftliche Einladung per Post oder E-Mail muss enthalten:

    • die Tagesordnung

    • das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung

    • den Tätigkeitsbericht

    • die Haushaltsplanung des Vereins

  4.  Anträge von Mitgliedern müssen spätestens 7 Tage vor der Versammlung beim Vorstand eingegangen sein.

  5.  Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder ein Drittel der Mitglieder es unter Angabe der Gründe

    verlangt.

  6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder und 5 aktive Mitglieder anwesend sind. Wenn die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig ist, muss unverzüglich eine neue Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einberufen werden.

  7. Die Mitgliederversammlung strebt bei der Beschlussfassung die Einmütigkeit an. Sollte diese nicht gegeben sein, erfolgt die Beschlussfassung mit einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden aktiven Mitglieder.

  8.  Über Satzungsänderungen kann nur abgestimmt werden, wenn der Änderungsantrag bereits in der schriftlich zugestellten Tagesordnung enthalten ist.

  9. Die Mitgliederversammlung muss schriftlich protokolliert und vom Protokollführer sowie mindestens zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet werden.

Vorstand:

  1.  Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen. Die jeweiligen Vorstandsmitglieder sind zugleich aktives Mitglied des Vereins. Vorstandsmitglieder sollten den Gedanken und Inhalten der Christengemeinschaft gegenüber offen sein. Eine Mitglied- schaft in der Christengemeinschaft ist jedoch nicht erforderlich.

  2. Der Gründungsvorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Jahre 2008 und 2009 gewählt. Ab 2010 wird der Vorstand für vier Jahre gewählt.
    2a) Ab 2014 wird der Vorstand nur noch für zwei Jahre gewählt.
    Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

  3.  Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

    • die gerichtliche wie die außergerichtliche Vertretung des Vereins

    • die Führung der Geschäfte des Vereins

    • Einberufung, Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlung

    • Entscheidung über die Aufnahme von Mitgliedern.

  4.  Alle rechtskräftigen Vorgänge müssen jeweils von mindestens zwei Vorstandsmitglie- dern gemeinsam unterzeichnet werden.

  5. Der Vorstand ist berechtigt, Geschäftsführer*innen bzw. Projektleiter*innen zur Rea- lisierung von Vorhaben des Vereins zu beauftragen.

  6. Der Vorstand arbeitet auf der Grundlage einer sich selbst gegebenen Geschäftsord- nung.

  7. Sollte einem Vorstandsmitglied die Ausübung seiner Rechte und Pflichten nicht mehr möglich sein, so wird zur Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds zum nächsten möglichen Zeitpunkt eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

Projektleiter:

  1.  Die Projektleiter*innen sind aktive Mitglieder und treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich gegenseitig über die aktuellen Projekte zu informieren.

  2. Aufgaben der Projektleiter*innen: Projekte planen, durchführen und weiterentwickeln.

 

§8 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehr- heit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden und muss in der schriftlich zugestellten Tagesordnung angekündigt werden. Mit der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seiner bisherigen Zwecke fällt das verbleibende Vermögen des Vereins nach Begleichung aller Ver- bindlichkeiten zur Verwendung an das Sozialwerk der Christengemeinschaft in Ostdeutsch- land e.V. mit Sitz in Dresden für steuerbegünstigte Zwecke.

Stand 28. März 2019

SATZUNG           DATENSCHUTZ
© 2020 by www.olive-ps.biz. Erstellt mit Wix.com